Qi Gong

Qigong - übersetzt „Arbeiten mit Qi“ - ist eine wesentliche Therapiemethode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Bei vielen Krankheitsbildern ist Qigong für eine dauerhafte Heilung unverzichtbar.  

Bei Qigong geht es um das Zusammenspiel von Körperhaltung oder langsam fließenden Bewegungen, Atmung und meditativen Elementen. Die Übungen harmonisieren das vegetative Nervensystem und damit auch die Emotionen. Diese Harmonisierung kann wie jede erlernbare Fähigkeit trainiert werden. Neben dem Ausgleich des Vegetativums und der Emotionen erlernt man auch, den Körper genauer zu erspüren. Die Verhaltensmedizin spricht hier von einem Bio-feedback. Qigong bringt Geist, Körper und Emotionen zu einem für unsere Gesundheit wichtigen Austausch.

Besonders gut spricht Qigong auf funktionelle Erkrankungen an, wie z. B. Schlafstörung, Erschöpfung, Magenbeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Herzklopfen/-rasen, Schwindel, Kopfschmerzen und Regelbeschwerden.

In meiner Praxis erlernen Sie spezielle, auf Ihre persönliche „chinesische Diagnose“ ausgerichtete Übungen, die Sie regelmäßig zu Hause durchführen können. Sie verfügen dann also über Handwerkszeug, mit dem sie sich selbst helfen können.

Bei Fragen nehmen Sie bitte gerne Kontakt mit mir auf.

Indikationen

Generell kann die Chinesische Medizin bei allen Störungen und Erkrankungen angewandt werden. Eine Zusammenstellung der von mir behandelten Krankheitsbilder finden sich unter:

Störungen & Erkrankungen