Traditionelle Chinesische Medizin TCM in Würzburg Dr. Isabel Wemhöner Energie im Gleichgewicht und Krankheiten als Störungen des Gleichgewichtes

Kopfschmerzen – Migräne:

Knapp 70 Prozent der Deutschen leiden zumindest zeitweise unter Kopfschmerzen. Nach „Rückenschmerzen“ ist der Kopfschmerz die zweithäufigste Schmerzform. 90 Prozent der Kopfschmerzformen entfallen auf Migräne und Spannungskopfschmerzen.

Migräne ist ein anfallartig auftretender, nicht symptomatischer Kopfschmerz, der typischerweise mit Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen und Licht-, Geräusch- und Geruchempfindlichkeit einhergeht. Der meist sehr starke halbseitige Schmerz wird als pulsierend, pochend beschrieben. Bei etwa 20 Prozent der Migränepatienten liegt eine Migräne mit Aura vor. Hierbei kommt es vor Eintreten, selten auch während der Kopfschmerzen zu neurologischen Reiz- oder Ausfallerscheinungen. Die häufigste Form ist die visuelle Aura mit Sehstörungen, Flimmern und Gesichtsfeldausfällen. Die Ursachen der Migräne sind noch nicht vollständig erforscht; eine Heilung ist bis heute nicht möglich.

Spannungskopfschmerzen sind Kopfschmerzen, die im Bereich des gesamten Kopfes auftreten und einen drückend-ziehenden, jedoch nicht pulsierenden Charakter haben. Von der Intensität her handelt es sich um leichte bis mittelschwere Schmerzen, die sich bei körperlicher Aktivität nicht verstärken. Die einzelne Kopfschmerzattacke dauert zwischen 30 Minuten und mehreren Tagen.

Der Griff zur Tablette ist zwar einfach, geht aber bei dauerhaftem Gebrauch meist mit Nebenwirkungen einher.

Besonders bedenklich bei der konventionellen Therapie ist, wenn die Tabletten zu häufig genommen werden (müssen). Werden die Schmerzmittel zu oft eingenommen, können diese wiederum selbst Kopfschmerzen verursachen (medikamenteninduzierter Kopfschmerz). Daher liegt es nahe, nach nebenwirkungsarmen Alternativen zu suchen.

Die Chinesische Medizin kennt über 48 Formen von Kopfschmerzen. Sie sucht systematisch nach Verbindungen des Kopfes zu anderen Teilen des Körpers sowie den die Schmerzen auslösenden äußeren und inneren Faktoren. So entsteht eine Therapie, die individuell ausgerichtet ist und sich mit den Schmerzursachen beschäftigt.

Durch eine Kombination von verschiedenen Akupunktursystemen, chinesischen Heilpflanzen, Körperübungen und Massagetechniken sowie ein verändertes Selbstmanagement können Kopfschmerzen und Migräne nicht nur sehr wirksam, sondern auch nachhaltig erfolgreich behandelt werden. Während man in der westlichen Medizin die Kopfschmerzmedikamente oft dauerhaft nehmen muss, ist die TCM-Behandlung auf Zeit angelegt und wirkt nachhaltig über eine längere Zeit.

Auch eine kombinierte Anwendung von TCM mit schulmedizinischen Medikamenten ist möglich. Bei gemeinsamer Anwendung können Schmerzen gelindert und dadurch Medikamente reduziert werden.

Zusammenfassend: Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kann bei Kopfschmerz als eine wirksame und nebenwirkungsarme Behandlung alternativ oder in Kombination zu schulmedizinischen Methoden erfolgreich eingesetzt werden.

 

 

Nach Oben

Störungen und Erkrankungen

In meiner Praxis behandele ich mit den Methoden der Chinesische Medizin jede Art von Erkrankungen und Beschwerden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nennt in diesem Zusammenhang Indikationen aus folgenden Fachbereichen:
1. Orthopädie
2. Innere Medizin
3. HNO & Augenheilkunde
4. Nervenheilkunde
5. Gynäkologie & Urologie
6. Dermatologie
7. Kinderheilkunde
 

© Dr. Isabel Wemhöner | 
Juliuspromenade 17, 97070 Würzburg
Tel.: 0931 - 26090026

Datenschutz Impressum